Roh macht froh - lebensfroh!

Wißt ihr noch?

 

Für Freunde von Spiritualität & rohköstlicher Ernährung fanden jährlich Sterntreffen wie unser beliebtes Sommerzeltlager oder Sylvestertreffen auf Schloss Brandenstein statt.

Leider finden wir keine Zeit mehr zur Organisation. Vielleicht haben Rohkostfreunde Interesse und organisieren eine Neuauflage. Nach den Bildern ein paar Anregungen aus unseren Treffen.

 

Heilung, bewußte Einfachheit, natürlich Leben und Arbeiten, Natur genießen,
ohne Lichtverschmutzung Sternhimmel und Stille schauen, Wandern, Baden im nahen sauberen See, Lehmbad, Bogenschießen, Lagerfeuer, Kultur in einer der schönsten Landschaften Thüringens. Wisentgehege
Selbstversorgung in der Natur oder im Biomarkt Pößneck (4 km).

Genuß von exotischen Früchten wie:  Honigmangos, Durian, Pagoden 

Gemeinsames Zubereiten von Rohköstlichkeiten
Vorträge und Erfahrungsaustausch.

 

Als Empfehlung, aus Mitgefühl und Stimme für unsere wehrlosen Nächsten ein paar Gedanken auf der Suche nach der richtigen Lebens- und Ernährungsweise.

Alles Große ist einfach. Leid entsteht durch Unbewußtheit, denn Gott würfelt nicht! 

Milliarden von Menschen lassen sich permanent belügen und glauben seit Generationen auch die Mär über die "ausgewogene" Ernährung. Sie mißbrauchen in Folge ihren Körper als Tierfriedhof und Müllschlucker einer sehr provitablen Fleisch- Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie und öffnen damit absolut eigenverantwortlich die Büchse der Pandora. 

Aus permanenter Genuß-suche wird Suchtbefriedigung und Krankheit.

Konventionelle Nahrungsmittelproduktion bedingt großflächige Vergiftung unserer Mutter Boden. Roundup behandelte bodenverdichtete Äcker, auf denen großflächig nur noch Sondermüll gedeiht, Grundwasserverseuchung, unendliches Tierleid und Artensterben sind allgemein bekannt und spürbar.

Doch allein verantwortlich ist der unbewußte "Verbraucher", der mit seiner Bequemlichkeit, Angst, Gewalt und Ignoranz im Sichtum des selbst erschaffenen Hospitalismus endet und fremdbestimmt wird.

Nach jahrelanger Odyssee im Lügenmeer der Zivilisation, entdeckten wir eine rettende Insel voller Rohköstlichkeiten. Vegetarische Rohkost ist der Versuch, sich der göttlichen Urnahrung des Menschen wieder anzunähern.

Das erfordert Wissen über unser wirkliches Sein und den unendlichen Pflanzenschatz der Schöpfung. Auf Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Wildkräuter sind wir genetisch  angepasst und naturverbunden.

Das Erhitzen der Lebensmittel zerstört die Mittler des Lebens (Biophotonen) und die molekulare Zellstruktur. Unbrauchbar für unseren Körper lagert dieser die entstandenen Schlacken ein, die zu Parasitenbefall, Übergewicht und Krankheit führen. 

Sehr empfehlenswert ist das Taschenbuch von Helmut Wandmaker: "Willst du gesund sein, vergiss den Kochtopf!" und ein Besuch der internat. Rohkostmesse "Rohvolution" in Berlin, Speyer oder Mühlheim.

Naturbewußte Ärzte und Referenten aus Medizin und Wissenschaft, wichtige Kontakte und leckerste Produkte werden sie begeistern.

Vor dem "Genuß" von Fleisch, empfehlen wir einen Besuch im Tier-KZ oder Schlachthof, oder im Netz den Film "Earthlings" zu verinnerlichen, um die Folgen unserer Handlung und die Verantwortung dafür zu begreifen! 

 

Über viele Jahre entwickelten wir mit Freunden ein Netzwerk, das uns günstig mit Produkten von Biobauern aus Thüringen und Andalusien versorgt.

Auch grasen wir nicht mit den Hasen auf der Schloßwiese, denn Essen soll Spaß ohne Reue machen und schmecken. Kleine Kompromisse erleichtern den sozialen Kontakt und dürfen sein. 

Rohkost führt neben enormem Zeitgewinn zur starken Reduzierung von Hausmüll, Energie- und Wasserverbrauch.

Ein wenig Werkzeug, Spüle und Anrichte ersetzen die Küche.  Feste Mahlzeiten und traditionelle Festgelage vermeiden wir.

Beenden wir unsere Unwissenheit auch in Gesundheits-und Ernährungsfragen. 

Statt auf giftige Wunderpillen und gefährliche Impfstoffe zu (ver) -trauen, aktivieren wir mit starken Willen und sinnvoller täglicher Bewegung unsere natürlichen Selbstheilungskräfte.

Natur kapieren und kopieren. M. Schauberger

 

Für uns bestehen Lebensqualität, Luxus und Genuß darin unseren Lebensraum voller natürlicher Schönheit, bunter Blumenwiesen, Artenvielfalt, sauberem Wasser, Luft und Liebe zu wissen.

Keine noch so schöne Antiquität, keine Rolex, kein Porsche und keine lächerliche Hitech kann das ersetzen!

Wir verbrauchen täglich 10x mehr Energie als wir durch Essen aufnehmen. Gott nährt und in-form-iert uns. Sonnenlicht, Sonnenkost, geistige Nahrung, reines lebendiges Wasser, tiefe Atmung, klare wahre Gedanken und gesunder Schlaf tun uns wohl. Vermeiden wir weitestgehend Funkwellenbelastung und Informationsmüll. Unverzichtbar ist auch die Transparenz von Wasser und Lebensmittel.

Lassen wir die Sonne in unsere Herzen und schaffen Licht und Frieden in uns und auf Erden! 

Die Natur hat immer recht!

Zu Rohkost-und Lichtnahrungsprozeß beantworten wir gern Ihre Fragen.

In Nächstenliebe 

Kerstin und Holger Kahl               

Antwort auf den regen Leserbriefverkehr in der OTZ über mein ursprüngliches Zitat:

„Es ist Zeit für ein höheres Bewußtsein, es ist Zeit damit aufzuhören, auf Tierleichen zu kauen!“